Herzlichen Willkommen – Gude!!

In diesem Blog möchte ich interessierte Menschen an unserer Arbeit in den Weinbergen, am Weinbau und an den Naturerlebnissen, die man draußen in der Kulturlandschaft erlebt, teilhaben lassen.

Ich selbst heiße Johannes Jung und arbeite seit Juli 2014 im elterlichen Weingut Karl Jung und Sohn im rheinhessischen Schwabsburg mit. Warum Schlossturmblog? Weil wir Schwabsburger sehr stolz auf den Bergfried der Ruine der Schwabsburg sind, der unserem Örtchen seinen Namen leiht. Dieser Bergfried ist der Schlossturm, in dessen Schatten auch ich aufgewachsen bin und lebe.

Viel Spass beim Lesen und Kommentieren!

Kategorien: Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Alles klar? Vorklärung!

P1040149Dunkel ist es im Hof bei uns, ist ja auch spät!

Die Trauben haben wir gekeltert, trüber Most ist von der Kelter gelaufen. Wir wollen den Most aber klar vergären, damit es einen reintönigen Wein gibt. Daher lassen wir den Saft einige Stunden stehen, damit sich die Trubstoffe absetzen oder versetzen ihn mit Luft, die bei ihrer Entspannung die Trubstoffe nach oben reißt. Den klaren Saft können wir dann nach einem Tag abziehen, wie im Bild gezeigt, wo er im Schauglas sichtbar ist. Der Trub wird anschließend filtriert und ebenfalls zur Vergärung in den Keller eingelagert.

Kategorien: Allgemein, Im Keller | Hinterlasse einen Kommentar

Die Kelter läuft!

Aktuelles bei uns im Weingut Karl Jung und Sohn in Schwabsburg: Wir sind bald fertig mit der Weinlese!

Links im Bild: Rieslingmost (Most= Traubensaft), der aus den Schlitzen der Kelter, also der Weinpresse läuft!

Die Oechslegrade ( Dichte, propotzional zum Zucker) sind gut, zwischen 90° und 100°, die Säurewerte sind belebender als 2018 und angenehm spritzig, aber genau passend!

Der viele Regen der letzten Tage sorgt aber dafür, dass wir uns beeilen müssen, dass die Beeren nicht faulen. Allerdings brauchen Boden, Bäume und Pflanzen das Wasser unbedingt.

Rechts im Bild: Die Mostwanne unter der Kelter fängt den Saft auf, danach kommt der Saft zur Klärung vor der Gärung in einen Tank…

Kategorien: Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Traubenlese 2019

GewürztraAm zweiten Septemberwochenende hatten wir wie jedes Jahr unser Hoffest. Die folgende Woche mussten wir abfüllen, umbauen und die Kelter (Presse) aufstellen. So haben wir mit der Traubenlese begonnen; zuerst Müller- Thurgau, dann Portugieser und Saint Laurent dieses Jahr. Der Traubensaft ist auch schon in der Flasche.

Gestern haben wir unseren wohlvorbereiteten und von Hand entblätterten Gewürztraminer geerntet! Wunderbar gesunde und rötliche Trauben mit 98° Oechsle!

Sie mussten noch weitere sechs Stunden im Wagen warten, bis wir sie gekeltert haben, da das Aroma aus der Schale sich dem Saft mitteilen soll!

Ich bin mal gespannt, wie er wird- erst muss er nun vergären…

Kategorien: Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Auf Temperatur gebracht!

Einige Zeit her, seit ich von der nächtlichen Lese im Januar erzählt hab‘,)

Was haben wir mit den gefrorenen Trauben gemacht?

-Im gefrorenen Zustand gekeltert, was gesetzliche Vorgabe beim Eiswein ist. Der Wasseranteil in der Beere gefriert teilweise und wird dadurch nicht mit ausgepresst sondern bleibt in der Beerenschale!

Das Ergebnis: Ein konzentrierter Most mit mehr Zucker und Extrakt- genau das, was wir wollen.P1030910

Der Saft ist zunächst sehr trüb, er ist schließlich auch aus Beeren, die sehr lange hängen geblieben sind, viel länger als das Laub der Weinstöcke. Sie mussten Regen, Wind und leichte Fröste über sich ergehen lassen.

Aus diesem Grund haben wir Aktivkohle und ein Klärenzym zum Saft gegeben. Die Aktivkohle bindet muffige und fremde Aromen, das Klärenzym sorgt dafür, dass gelierend wirkende Stoffe wie Pektin aufgelöst werden und sich die Trubstoffe unten im Tank absetzen. P1030908

Was im Tank hängt, ist ein Heizstab. Warum? Das Enzym arbeitet bei 15°C viel besser und der Saft hat natürlich noch unter 0°C!

Kategorien: Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Die ersten 2018er sind in der Flasche!

 

P1030913

Heute standen bei uns im Hof einige Paletten Glasflaschen und warteten darauf, befüllt zu werden! Haben wir dann auch gemacht,)

Wir sind froh, dass wir 2018 dichte und vollmundige, reife Weine geerntet haben. Probieren lohnt sich:)

Spätburgunder Weißherbst (Nr. 19) und Müller- Thurgau trocken sind nämlich schon länger ausgetrunken gewesen. Die beiden neuen aus dem Jahrgang 2018 kamen heute auf die Flasche.

In den vergangenen Tagen habe ich die Weine im Keller filtriert, damit sie klar und reintönig sind. Nun waren sie bereit zur Abfüllung.

P1030915

links Abfüllanlage, vorne rechts Verschrauber.

Hier im Bild ist links, etwas im Hintergrund, die Abfüllanlage zu sehen. Sind die Flaschen befüllt, wird eine Schraubkapsel aufgesetzt und das Gewinde durch den Schraubkopf Bildmitte oben) eingedreht.

 

Kategorien: Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Weinmesse in Mainz

Am nächsten Wochenende ist es so weit!

Wir sind mit unserem Weingut Karl Jung und Sohn auf der VICAMPO WEINverliebt Messe in Mainz!

Das Ganze findet in der Rheingoldhalle, Rheinstraße 66 in 55116 Mainz statt.

Die Öffnungszeiten sind Samstag, 16.6 von 12-20 h und am

Sonntag, 17.6 von 12-19 Uhr.

Wir haben laut aktueller Einteilung Stand 61. Sollte sich das ändern, einfach in der Nähe suchen:)

Solange der Vorrat reicht gibt es bei uns im Weingut (Schwabsburg, Hauptstraße 7) noch ein paar Freikarten für die Messe.

Kategorien: Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Holzfässer schwenken- Der Inhalt kommt in die Flasch‘

P1030786Heute gibt’s leider nur ein verschwommenes Bild aus dem Keller von mir.

Deshalb zur Erklärung;) :

Ein Holzfass liegt auf einer Leiter und wird hin- und her bewegt.

Wir haben gestern den Inhalt der Holzfässer harmonisch zu Weinen kombiniert, die nun abgefüllt werden sollen: 2015er Saint Laurent, 2016er Spätburgunder Classic und Cuvée Jung, ein harmonisches Zusammenspiel von roten Rebsorten, das ordentlich Holzfasslageraromen aufgenommen hat. Die Weine haben 8 Monate bis 2 Jahre Zeit, aus dem Holzfass Röstaromen, Eichenlacton, Vanillin und andere leckere Aromen aufzunehmen, bevor der Wein schließlich ab in die Flasche muss!

Im Anschluss bleibt mir nur die Innen- und Außenreinigung der Fässer. Dazu werden die kleinen Barriquefässer bei uns noch von Hand auf der Leiter mit Wasser 3 Mal hin- und her geschwenkt, damit sich Hefe und Depot aus den Fässern lösen und wir sie wieder mit dem nächsten Jahrgang befüllen können.

Was ich mit beiden Händen über das Holz führe, ist eine Bürste, um das Eichenholzfässchen auch von außen mal ordentlich zu reinigen.

Also abends habe ich schon meine Arme gespürt….

 

Kategorien: Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Rot wie Blut

Guten Morgen mal wieder nach langer Zeit!

An diesem nebligen Oktobermorgen ist bei uns die Traubenlese, also „de Herbst“ nun schon einige Tage vorbei, früher als ich es je erlebt hab‘- hach ja bin ich alt;)

Ich stehe leicht müde auf dem Wagen und kitsche- also mische- noch ein letztes Mal den Tresterhut nach unten. Auf dem Wagen befindet sich Merlot, der dort über zwei Wochen fleißig vergoren ist und durch den entstehenden Alkohol und die lange Zeit wertvolle Tannine und Farbe sowie Aroma aus den Schalen extrahiert hat.

Das Ganze wird nun mit dem Keltern, also der Pressung des Traubenmaterials, abgeschlossen.

Der blutrote Saft läuft im Anschluss von der Kelter. Er enthält noch etwas Restsüße, die in noch unversehrten Beeren eingeschlossen war. Die Hefen werden sie in den nächsten Tagen auch noch vergären.P1030761

Kategorien: Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Auto wird geladen.

So, jetzt ist es soweit: Wir haben den VW Bus mit Wein und allem was wir für die Forum Vini brauchen geladen.

Das ist das erste Mal, dass es für mich zu einer Weinmesse geht… ich bin gespannt!

Sie findet in München in der Lilienthalallee 40 im MOC statt, und zwar Freitag bis Sonntag, immer mittags bis abends.p1030505

Kategorien: Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Geht das nicht alles maschinell?

Ich melde mich mal wieder aus der herbstlichen Versenkung mit einem Bild von den letzten herbstlichen Handarbeiten:

Runterdrücken des Tresterhutes einer Büttengärung. Mit einem hölzernen Ding, das rhoihessich bei uns „die Kitsch'“genannt wird.

p1030480

Was ihr hier seht, sind zwei Bütten voller Rotweinmaische, sprich Trauben, hier vom Spätburgunder.

Sie vergären als Maische und nicht als Saft, damit die Farbe aus der Beerenschale in den späteren Wein übergeht. Durch das bei der Gärung entstehende und aufsteigende CO2 werden die festen Bestandteile nach oben transportiert. Sie bilden einen sogenannten „Tresterhut“, der zweimal täglich untergetaucht werden muss.

Warum?

Wenn die Schalen aufschwimmen, haben sie weniger Kontakt mit dem entstehenden Wein und geben weniger Farb- und Gerbstoffe an ihn ab. Außerdem kann durch den Lufteinfluss ungewollt Essigsäure entstehen, die natürlich im Wein nicht erwünscht ist.

Den Tresterhut kann man auch beispielsweise mit einem Maischerührwerktank lösen. Das ist weniger Kraftaufwand. Allerdings ist das Untertauchen mit der Hand (mancherorts auch mit den Füßen!) sehr schonend und verletzt keine Traubenkerne, die ungewollt extreme Gerbstoffe an den Wein weitergeben können.

Fazit: Es ist hier beim Spätburgunder gewollt mit der Handarbeit.

 

Kategorien: Allgemein, Im Keller | Hinterlasse einen Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.